So beheben Sie Systemstörungen Unterbricht die hohe CPU-Auslastung in Windows 10

So beheben Sie Systemstörungen Unterbricht die hohe CPU-Auslastung in Windows 10

AUFMERKSAMKEIT BITTE!

Malware kann sich mehrmals selbst installieren, wenn Sie ihre Kerndateien nicht löschen. Dies erfordert möglicherweise das Aufspüren von Dutzenden von Dateien an verschiedenen Speicherorten.

Wir empfehlen, Restoro herunterzuladen, um Malware für Sie zu beseitigen (der gesamte Vorgang dauert ca. 15 Minuten).

So beheben Sie Systemstörungen Unterbricht die hohe CPU-Auslastung in Windows 10

System Interrupts sind Betriebssystemprozesse, die als Warnsystem für die CPU fungieren. Wenn also ein Szenario die Aufmerksamkeit der CPU benötigt, wird die CPU darüber informiert. Im Gegenzug unterbricht die CPU ihre Arbeit, speichert sie und kümmert sich dann um diesen wichtigen Job. Sobald dieser Job abgeschlossen ist, kehrt sie zu dem zurück, was sie getan hat. Dies weist darauf hin, dass Systeminterrupts zwar als Prozess angezeigt werden, dies jedoch nicht der Fall ist. Tatsächlich ist es wie bei einem Manager, der der CPU alle Interrupts meldet, die auf Hardwareebene auftreten, z. B. Hardware-Interrupts. Und wenn es viele Interrupts gibt, bedeutet dies, dass auf Hardwareebene verschiedene Fehler auftreten können. Infolgedessen kann es viele Systemressourcen erfordern. Wenn Sie Systeminterrupts deaktivieren möchten, halten Sie genau dort an, da Ihr Computer ohne diese Interrupts fast unbrauchbar wird.

Wenn Sie also feststellen, dass Systeminterrupts auf Ihrem Windows 10-Computer eine hohe CPU-Auslastung erfordern, können Sie das Problem beheben, ohne es deaktivieren und weitere Probleme verursachen zu müssen. Wenn System Interrupts mehr als 5 bis 10% der CPU beanspruchen, haben Sie definitiv ein Problem. Dies kann aufgrund eines Hardware- oder Treiberproblems geschehen. Das erste, was Sie tun können, ist, Ihren Computer einmal neu zu starten und zu prüfen, ob das Problem erneut auftritt oder nicht.

Eine hohe CPU-Auslastung von System-Interrupts ist ein großer Rückstand für die CPU und bleibt auf dem Laufenden. Wenn ein einfacher Systemneustart dieses Problem nicht behoben hat, können Sie hier einige Vorschläge ausprobieren.

Option 1 - Versuchen Sie, die Hardwaretreiber zu aktualisieren

Wie bereits erwähnt, hat das Problem möglicherweise etwas mit Hardwaretreibern zu tun, sodass Sie versuchen können, diese Treiber zu aktualisieren und festzustellen, ob sie funktionieren.

  • Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus mit Netzwerkunterstützung neu.
  • Tippen Sie auf der Tastatur auf die Tasten Win + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  • Geben Sie danach „devmgmt.msc”Im Feld und drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf OK, um den Geräte-Manager zu öffnen.
  • Aktualisieren Sie nach dem Öffnen des Geräte-Managers alle veralteten Hardwaretreiber auf Ihrem Computer.

  • Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf alle entsprechend gekennzeichneten Treibereinträge und klicken Sie dann auf die Option Treiber aktualisieren.
  • Starten Sie nun Ihren PC neu und prüfen Sie, ob der BSOD-Fehler behoben ist oder nicht.

Hinweis: Wenn andererseits ein kürzlich durchgeführtes Update zu einer hohen CPU-Auslastung des Systems Interrupts geführt hat, möchten Sie möglicherweise Ihre Hardwaretreiber auf die vorherigen Versionen zurücksetzen.

Sie können im Windows Update-Verlauf nachsehen, ob aktuelle oder vorherige Updates vorhanden sind.

Option 2 - Versuchen Sie, alle Hardware und Kabel zu trennen und wieder anzuschließen

Viele Benutzer gaben an, dass sie das Problem beheben konnten, indem sie Kabel und Hardware wie Scanner, Drucker und Kameras abtrennen und wieder anschließen. Dies kann zur Behebung des Problems beitragen. Darüber hinaus können Sie Ihren Computer auch in einem sauberen Startstatus starten, sodass Sie die problematische Hardware anhand der Treffer- und Testmethode finden können. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte:

  • Melden Sie sich als Administrator an Ihrem PC an.
  • Eingeben msconfig Klicken Sie in der Suche starten auf, um das Dienstprogramm zur Systemkonfiguration zu öffnen.
  • Gehen Sie von dort zur Registerkarte Allgemein und klicken Sie auf "Selektiver Start".
  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Startelemente laden" und stellen Sie sicher, dass die Optionen "Systemdienste laden" und "Ursprüngliche Startkonfiguration verwenden" aktiviert sind.
  • Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Dienste und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Alle Microsoft-Dienste ausblenden".
  • Klicken Sie auf Alle deaktivieren.
  • Klicken Sie auf Übernehmen / OK und starten Sie Ihren PC neu. (Dadurch wird Ihr PC in einen sauberen Startzustand versetzt. Um Windows für die Verwendung des üblichen Starts zu konfigurieren, machen Sie die Änderungen einfach rückgängig.)

Option 3 - Versuchen Sie, Hardware zu aktivieren oder zu deaktivieren

Wenn Sie keine Hardware entfernen möchten, können Sie diese einfach mit dem Geräte-Manager deaktivieren. Beachten Sie, dass dies auch auf interne Hardware angewendet werden kann.

  • Tippen Sie auf die Tasten Win + X + M, um den Geräte-Manager zu öffnen.
  • Navigieren Sie als Nächstes zu dem Gerät, das Sie deaktivieren möchten.
  • Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und deaktivieren Sie das Gerät.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie jeweils ein Gerät deaktivieren, und geben Sie ihm dann einige Minuten Zeit, um zu überprüfen, ob sich die CPU-Auslastung geändert hat, um die Hardware genau zu bestimmen. Wenn sich nichts ändert, müssen Sie das gerade deaktivierte Gerät aktivieren und anschließend das nächste Hardwaregerät deaktivieren. Wenn es Änderungen gibt, dann ist es wahrscheinlich der Schuldige. Denken Sie daran, dass Sie keine Geräte deaktivieren dürfen, die für den Betrieb Ihres Systems erforderlich sind.

Option 4 - Versuchen Sie, das BIOS / UEFI zu aktualisieren

Durch das Aktualisieren des BIOS / UEFI können Sie die hohe CPU-Auslastung von Systeminterrupts beheben. Wie Sie jedoch wissen, ist das BIOS ein sensibler Bestandteil eines Computers. Obwohl es sich um eine Softwarekomponente handelt, hängt die Funktionsweise der Hardware weitgehend davon ab. Daher müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie etwas im BIOS ändern. Wenn Sie also nicht viel darüber wissen, ist es am besten, wenn Sie diese Option überspringen und stattdessen die anderen ausprobieren. Wenn Sie sich jedoch mit der Navigation im BIOS auskennen, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  • Tippen Sie auf die Win + R-Tasten, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  • Geben Sie als Nächstes „msinfo32”Im Feld und drücken Sie die Eingabetaste, um die Systeminformationen zu öffnen.
  • Von dort aus sollten Sie unten ein Suchfeld finden, in dem Sie nach der BIOS-Version suchen und dann die Eingabetaste drücken müssen.
  • Danach sollten Sie den Entwickler und die Version des auf Ihrem PC installierten BIOS sehen.
  • Gehen Sie zur Website Ihres Herstellers und laden Sie die neueste Version des BIOS auf Ihren Computer herunter.
  • Wenn Sie einen Laptop verwenden, stellen Sie sicher, dass dieser angeschlossen bleibt, bis Sie das BIOS aktualisiert haben.
  • Doppelklicken Sie nun auf die heruntergeladene Datei und installieren Sie die neue BIOS-Version auf Ihrem Computer.
  • Starten Sie Ihren Computer neu, um die vorgenommenen Änderungen zu übernehmen.

Option 5 - Führen Sie den Hardware- und Geräte-Troubleshooter oder den Performance-Troubleshooter aus

Fehlerbehebung bei Hardware und Geräten:

  • Das erste, was Sie tun müssen, ist auf Start und dann auf das zahnradähnliche Symbol zu klicken, um das Fenster für Einstellungen aufzurufen.
  • Suchen Sie nach dem Öffnen von Einstellungen nach der Option Update and Security und wählen Sie sie aus.
  • Wechseln Sie von dort zur Option Fehlerbehebung auf der linken Seite der Liste.
  • Wählen Sie als Nächstes Hardware und Geräte aus der Liste aus, öffnen Sie die Fehlerbehebung und führen Sie sie aus. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und starten Sie das System neu.

  • Überprüfen Sie nach dem Neustart des Systems, ob das Problem jetzt behoben ist. Wenn nicht, beziehen Sie sich auf die nächste unten angegebene Option.

Performance Troubleshooter:

  • Tippen Sie auf die Win + R-Tasten, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  • Art "exe / id PerformanceDiagnostic”Im Feld und drücken Sie die Eingabetaste, um die Performance-Problembehandlung zu öffnen.

  • Klicken Sie dann auf Weiter, um loszulegen. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Wenn die oben angegebenen Korrekturen Ihnen bei der Behebung der hohen CPU-Auslastung von System-Interrupts nicht geholfen haben, machen Sie sich keine Sorgen, da es noch eine weitere Option gibt, die Ihnen helfen könnte. Diese Option ist Restoro, auch als "One-Click" -Lösung bekannt. Was Restoro besser macht als andere Systemdienstprogramme oder Antivirenprogramme, ist, dass Sie nicht nur die Festplattennutzung und den Arbeitsspeicher Ihres Computers freigeben, sondern auch Probleme beheben können, mit denen Ihr System konfrontiert ist, einschließlich einer hohen CPU-Auslastung. Abgesehen davon wird Ihr Computer auch von Junk- oder beschädigten Dateien befreit, mit denen Sie unerwünschte Dateien von Ihrem System entfernen können. Dies ist im Grunde eine Lösung, die Sie mit nur einem Klick erreichen können. Es ist einfach zu bedienen, da es benutzerfreundlich ist. Klicken Sie hier, um eine vollständige Anleitung zum Herunterladen und Verwenden zu erhalten Link.