So beheben Sie den Kernel Power Blue Screen in Windows 10

So beheben Sie den Kernel Power Blue Screen in Windows 10

[Aufmerksamkeitsnachricht]

So beheben Sie den Kernel Power Blue Screen in Windows 10

Um ordnungsgemäß und bestimmungsgemäß zu funktionieren, hängt Windows 10 von einer Reihe von Ressourcen und Softwarekomponenten ab. Selbst bei einer einfachen Aufgabe wie der Stromversorgung der Maschine gibt es bereits mehrere kleinere Softwarekomponenten, die diese unterstützen. Wenn jedoch bei einer dieser Ressourcen oder Komponenten Probleme auftreten, wirkt sich dies auf die Gesamtfunktion des Computers aus. Einer der gemeldeten Fehler ist der Kernel Power Blue Screen-Fehler, der vom Windows-Kernel ausgelöst wird und meistens mit einem Windows Kernel Event ID 41-Fehler geliefert wird. Diese Art von Fehler kann den Computer zufällig ausschalten und neu starten.

Hier ist ein Beispiel für einen Bugcheck-Codeeintrag mit demselben Ereignis:

“EventData

BugcheckCode 159

BugcheckParameter1 0x3

BugcheckParameter2 0xfffffa80029c5060

BugcheckParameter3 0xfffff8000403d518

BugcheckParameter4 0xfffffa800208c010

SleepInProgress ist falsch

PowerButtonTimestamp 0Konvertiert in 0x9f (0x3, 0xfffffa80029c5060, 0xfffff8000403d518, 0xfffffa800208c010) ”

Diese Art von BSOD-Fehler wird durch ein Problem mit den Netzteilkomponenten sowohl in den Software- als auch in den Hardwareteilen Ihres Computers verursacht. In solchen Fällen müssen Sie das Problem im abgesicherten Modus oder im Bildschirm Erweiterte Startoptionen beheben, wenn Ihr Computer in einer Neustartschleife steckt.

Option 1 - Versuchen Sie, das Übertakten zu deaktivieren

Wenn Sie das Übertakten aktiviert haben, müssen Sie es möglicherweise deaktivieren, da einige Benutzer gemeldet haben, dass der Kernel Power Blue Screen-Fehler direkt nach dem Übertakten angezeigt wird. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um es zu deaktivieren.

  • Gehen Sie zum Startmenü und öffnen Sie Einstellungen.
  • Wählen Sie als Nächstes Update und Sicherheit aus und wechseln Sie zur Registerkarte Wiederherstellen.
  • Klicken Sie dort im erweiterten Start auf Jetzt neu starten. Dadurch wird Ihr Computer neu gestartet.
  • Gehen Sie im erweiterten Start zu Fehlerbehebung und wählen Sie dann die erweiterten Optionen aus.
  • Wählen Sie dort die UEFU-Firmware-Einstellungen aus.
  • Klicken Sie nun auf Neustart. Nach dem Neustart Ihres Computers wird das BIOS automatisch geöffnet.
  • Wechseln Sie im BIOS zur Registerkarte Erweitert, navigieren Sie zu Leistung und suchen Sie nach Übertakten.
  • Wenn Sie Overclocking gefunden haben, stellen Sie sicher, dass es deaktiviert ist. Wenn dies nicht der Fall ist, deaktivieren Sie es und speichern Sie die durch Tippen auf die Taste F10 vorgenommenen Änderungen.
  • Starten Sie Ihren Computer normal und prüfen Sie, ob der Kernel Power Blue Screen-Fehler jetzt behoben ist.

Option 2 - Versuchen Sie, die Power-Fehlerbehebung auszuführen

Als Nächstes können Sie den Power-Troubleshooter ausführen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  • Gehen Sie zu Einstellungen und navigieren Sie zu Update & Sicherheit> Fehlerbehebung.
  • Suchen Sie danach in der angegebenen Liste der integrierten Fehlerbehebungsoptionen nach der Option „Power“ und klicken Sie darauf.

  • Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Fehlerbehebung ausführen", um die Power-Fehlerbehebung auszuführen.
  • Befolgen Sie nach dem Erkennen der Probleme die nächsten Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Problem zu beheben.

Hinweis: Sie können auch versuchen, die Blue Screen-Fehlerbehebung auszuführen, um den Kernel Power BSOD-Fehler zu beheben. Sie finden es auf derselben Seite wie die Power-Fehlerbehebung.

Option 3 - Versuchen Sie, das Netzteil auszutauschen

Sie können auch versuchen, das Netzteil oder das Netzteil Ihres Computers physisch auszutauschen und zu prüfen, ob dies hilfreich ist oder nicht.

Option 4 - Führen Sie das Windows-Speicherdiagnose-Tool aus

Da dieser Fehler durch einige Speicherprobleme verursacht werden kann, können Sie versuchen, das Windows-Speicherdiagnose-Tool auszuführen und festzustellen, ob es hilft.

  • Tippen Sie auf die Win + R-Tasten, um Ausführen zu öffnen und einzugeben exe und drücken Sie die Eingabetaste, um das Windows-Speicherdiagnose-Tool zu öffnen.
  • Danach gibt es zwei Optionen wie:
    • Jetzt neu starten und auf Probleme prüfen (empfohlen)
    • Überprüfen Sie beim nächsten Start meines Computers auf Probleme
  • Führen Sie nach dem Neustart Ihres Computers einen einfachen Scan durch, oder wählen Sie die Optionen "Erweitert" wie "Testmix" oder "Passanzahl". Tippen Sie einfach auf die Taste F10, um den Test zu starten.

Hinweis: Nachdem Sie die Option ausgewählt haben, wird Ihr PC neu gestartet und auf speicherbasierte Probleme überprüft. Wenn Probleme gefunden werden, werden diese automatisch behoben. Wenn kein Problem gefunden wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um ein speicherbasiertes Problem. Probieren Sie daher die anderen unten angegebenen Optionen aus.

Option 5 - Versuchen Sie, Ihren RAM physisch zu überprüfen

Bei dieser Option müssen Sie Ihren RAM physisch überprüfen, insbesondere wenn Sie dazu neigen, mehrere physische RAMs auf Ihrem Computer zu verwenden, sodass dies recht schwierig und technisch sein kann. Sie müssen zuerst prüfen, ob sie dieselbe Frequenz haben, und dann prüfen, ob der Chip kompatibel ist oder nicht. Sie müssen auch überprüfen, ob die Steckdosen mit einem Adapter oder einem nicht empfohlenen Gerät angeschlossen sind, da dies zu Problemen führen kann, wenn die Leistung Ihres Computers beeinträchtigt wird.

Option 6 - Versuchen Sie, das BIOS zu aktualisieren

Durch das Aktualisieren des BIOS können Sie den Kernel Power BSOD-Fehler beheben. Wie Sie jedoch wissen, ist das BIOS ein sensibler Bestandteil eines Computers. Obwohl es sich um eine Softwarekomponente handelt, hängt die Funktionsweise der Hardware weitgehend davon ab. Daher müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie etwas im BIOS ändern. Wenn Sie also nicht viel darüber wissen, ist es am besten, wenn Sie diese Option überspringen und stattdessen die anderen ausprobieren. Wenn Sie sich jedoch mit der Navigation im BIOS auskennen, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  • Tippen Sie auf die Win + R-Tasten, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  • Geben Sie als Nächstes „msinfo32”Im Feld und drücken Sie die Eingabetaste, um die Systeminformationen zu öffnen.
  • Von dort aus sollten Sie unten ein Suchfeld finden, in dem Sie nach der BIOS-Version suchen und dann die Eingabetaste drücken müssen.
  • Danach sollten Sie den Entwickler und die Version des auf Ihrem PC installierten BIOS sehen.
  • Gehen Sie zur Website Ihres Herstellers und laden Sie die neueste Version des BIOS auf Ihren Computer herunter.
  • Wenn Sie einen Laptop verwenden, stellen Sie sicher, dass dieser angeschlossen bleibt, bis Sie das BIOS aktualisiert haben.
  • Doppelklicken Sie nun auf die heruntergeladene Datei und installieren Sie die neue BIOS-Version auf Ihrem Computer.
  • Starten Sie nun Ihren Computer neu, um die vorgenommenen Änderungen zu übernehmen.

Hinweis: Wenn das Aktualisieren des BIOS nicht geholfen hat, können Sie es stattdessen zurücksetzen.

Option 7 - Deaktivieren Sie den Schnellstart

Wenn Sie möchten, dass Ihr Computer schneller startet, haben Sie möglicherweise den Schnellstart aktiviert. Diese Funktion ist ideal für Computer, die ein Festplattenlaufwerk verwenden. Das Aktivieren dieser Funktion bedeutet jedoch auch, dass beim Booten des Computers möglicherweise einige Treiber zurückbleiben, die beim ersten Start geladen werden. Daher kann dies die mögliche Ursache für den Kernel Power BSOD-Fehler sein. Daher müssen Sie den Schnellstart deaktivieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  • Starten Sie Ihren PC im abgesicherten Modus.
  • Tippen Sie anschließend auf die Win + R-Tasten, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  • Geben Sie als Nächstes "control" ein, um die Systemsteuerung zu öffnen.
  • Wählen Sie danach Hardware und Sound und klicken Sie auf Energieoptionen.
  • Wählen Sie im Menü des linken Menüs die Option „Wählen Sie die Funktionen der Netzschalter aus“ und klicken Sie auf Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind.

  • Deaktivieren Sie anschließend den Eintrag "Schnellstart aktivieren (empfohlen)" und klicken Sie auf "Änderungen speichern".
  • Starten Sie nun Ihren PC neu, damit die Änderungen wirksam werden, und überprüfen Sie anschließend, ob das Problem behoben ist.

Wenn die oben angegebenen Optionen bei der Behebung des Kernel Power Blue Screen-Fehlers nicht funktioniert haben, ist es jetzt an der Zeit, auf eine Ein-Klick-Lösung namens Restoro zurückzugreifen. Was Restoro besser macht als andere Systemdienstprogramme oder Antivirenprogramme, ist, dass es Ihnen nicht nur bei Blue Screen of Death-Fehlern wie Kernel Power hilft, sondern auch bei der Behebung von Problemen, mit denen Ihr System konfrontiert ist. Abgesehen davon wird Ihr Computer auch von Junk- oder beschädigten Dateien befreit, mit denen Sie unerwünschte Dateien von Ihrem System entfernen können. Dies ist im Grunde eine Lösung, die Sie mit nur einem Klick erreichen können. Es ist einfach zu bedienen, da es benutzerfreundlich ist. Klicken Sie hier, um eine vollständige Anleitung zum Herunterladen und Verwenden zu erhalten Link.